Wolfgang Philippi wurde 1979 in der Wuppertaler Schwebebahn geboren. Seine Eltern zogen bald mit ihm an die Ostseeküste neben ein Gewerbegebiet. Nach vielen Jahren in Berlin lebt er nun seit 2018 wieder in Wuppertal. Eigentlich wollte Wolfgang Philippi Archäologe oder Milliardär werden, wurde jedoch erst Grafiker und dann aus Versehen Künstler.

Seine Tuschezeichnungen sind schwarz-weiss, witzig, intelligent und politisch. Alle Arbeiten entwickelt, schreibt, zeichnet und vertreibt er komplett selbst. Am bekanntesten ist Wolfgang Philippi für seine Stadtplakate. Diese Ein-Bild-Comics zeigen auf einem großen Blatt die Geschichte von bisher 44 Städten in übereinanderliegenden Erdschichten voller Fundstücke, die von den Dinosauriern bis zur heutigen Zeit reichen. Auch das offizielle »Ton Steine Scherben Comic« und das »Scheiss Plakat« sind legendär. Ein entfernter Verwandter von Joseph Beuys kaufte einmal eine Postkarte bei ihm.



zurück zur Übersicht