asc.mii



Manchmal entsteht etwas ganz Besonderes aus der Verlegenheit um ein Geschenk. So wie hier. Das erste Schreibmaschinen-Porträt machte Klaus Oehler zum Geburtstag seiner Frau auf einer Torpedo 18 von 1949. Beim fünften Versuch hatte er immerhin die erste Zeile fehlerfrei geschafft - fehlten nur noch 57! Aber das fertige Porträt gefiel so gut, dass ein paar Jahre später noch immer und immer mehr Bilder auf der Schreibmaschine entstehen: von Porträts bekannter Persönlichkeiten nebst Zitat über Naturbilder hin zu individuellen Auftragsarbeiten wie Porträts Ihrer Lieben. Mittlerweile sogar in Weiß auf schwarzem Papier.

zurück zur Übersicht